Was bedeutet ›HEIA‹?

JEDER KÖRPER IST ANDERS. Für die passende Unterfederung ist es jedoch wissenschaftlich sinnvoll, unterschiedliche Körperformen zu definieren. Je nach Gewicht und Körperbau werden die vier Typen H, E, I und A (HEIA) unterschieden.

Die Klassifizierung nach HEIA lehnt sich an das Aussehen der Buchstaben an, die die unterschiedlichen Körperformen beschreiben. Der H-Typ sieht folglich einem kräftigen H ähnlich, der E-Typ einem gleichmäßigen E, der I-Typ dem eher schlanken I und der A-Typ dem nach unten breiter werdenden A.

 

 

DER H-TYP

MEISTENS SCHWERER ODER GRÖSSER, EHER KANTIGERE FORM 

  • Große oder schwere Statur
  • Gewicht eher auf Schultern, Brust und Bauch
  • Mehr Bauch als Po und Beine

DER E-TYP

DER GLEICHMÄSSIGE ODER SPORTLICHE TYP

  • Normale bis schlanke Statur
  • Gewicht gleichmäßig verteilt
  • Schulter, Bauch und Becken ähnlich ausgeprägt

DER I-TYP

DER KLEINE ODER LEICHTE TYP

  • Klein bis mittelgroß
  • Eher leicht oder schlank
  • Hüfte und Schultern etwa gleich schmal
  • Po und Bauch nicht ausgeprägt

DER A-TYP

DER KURVIGE TYP

  • Oft weiblich
  • Schmale Schulterpartie
  • Ausgeprägtere Hüften
  • Po und Oberschenkel eher kräftig